Build something

Projektbericht:
Über das Institut für Computerspiel – Spawnpoint bekam die Youth Company III den Arbeitsauftrag, einen Stand bei der diesjährigen Kinder-Kult-Messe in Erfurt zu betreuen. Als eine der ersten medienpädagogischen Institutionen rahmt Spawnpoint Minecraft in ein Konzept, um sich gemeinsam in schöpferischer Weise aber auch gegeneinander in Teams mit dem Spiel und seinen schier endlosen Möglichkeiten zu befassen. Die Kinder-Kult-Messe ist ein Freizeit- und Medienevent für Kids, Teens, Familien und Schulklassen. Fun und Action in zahlreichen Erlebniswelten. Diese Messeveranstaltung hat sich als deutschlandweit einmaliges Highlight in der Freizeit- und Medienlandschaft etabliert. In zwei Messehallen werden den jungen Besuchern Mitmach-Angebote aus verschiedenen Bereichen geboten (Zeitung, Radio, Fernsehen, Computer, Games Wold, Experimente, Basteln, Natur- Streichelzoo, Sport, Malstraßen uvm.) 

Vorbereitung
Die Mitarbeiter der Youth Company III bekamen offiziell den Projektauftrag für die Betreuung eines Standes auf der Kinder-Kult-Messe im März durch die Mitarbeiter des Instituts für Computerspiel – Spawnpoint überreicht.  Da der größte Teil der Youth Company Neulinge in diesem Bereich waren, haben wir bei der Erstellung der Maßnahmepläne, sowie der anfänglichen Projektvorbereitungen, hilfreiche Tipps von Steffen Präger (Vorstand von Plattform e.V. und Träger des Projektes YC) bekommen. Nachdem alle notwendigen Pläne ausgearbeitet wurden, haben wir uns an die Verteilung der Aufgaben gemacht. Fragen zum Thema Technik mussten geklärt und diverse Angebote von Firmen eingeholt und verglichen werden. Parallel dazu musste eine Materialliste und ein Dokumentations- und Interviewkonzept erarbeitet werden. Hierzu gab es auch extra ein Kameraführungs-, Interview- und Schnitttraining. Natürlich durfte auch der gestalterische Aspekt nicht fehlen. Daher entwickelten wir einen originellen und informativen Flyer, der den Besuchern der Kinder-Kult-Messe Anregungen zum Spiel Minecraft sowie Auskunft über das Institut Spawnpoint lieferte.

Um den erfolgreichen Gewinnern unseres Minecraft Projektes „Build something“ ein kleines Andenken überreichen z können, haben wir im Vorfeld fleißig kleine Micecraft-Figuren-Sets aus Papier gebastelt. Zwar war die Herstellung dieser Gewinne etwas kniffelig und brachte uns zeitweise auch an den Rand der Verzweiflung, aber am Ende hat es sich doch gelohnt, denn die Kinder schenken uns bei Übergabe ein strahlendes Lächeln. Zeitgleich waren wir damit beschäftigt zwei „Gefällt mir / Gefällt mir nicht“ Boxen zu basteln, um die Zufriedenheit der Schulklassen abzufragen.

Durchführung
An der Projektdurchführung des Standes auf der Messe selber waren folgende Mitglieder der Youth Company III aktiv beteiligt: Franziska Müller, Claudia Manz, Maria Bräuer, Eugen Maier, Christian Jäger und Maria Hänel, Mandy Schaarschmidt, Christin Peulecke. Die Kinder-Kult-Messe fand vom 22.04- 25.04.2012 in der Erfurter Messehalle statt. Freitag und Samstag widmeten wir uns  dem Einpacken bzw. dem Aufbau der Materialien sowie der Technik. Tische und Stühle für max. 30 Schüler sowie 16 Rechner wollten aufgebaut werden. Sonntag früh 10 Uhr ging es dann in die heiße Phase – die Türen der Messe öffneten sich für Besucher. Sonntag war Familientag und wir waren größtenteils damit beschäftigt den spielfreudigen Kids die Rechner mit diversen Spielen zu starten. Die Kinder waren glücklich- und somit auch wir. Gegen 18 Uhr war das Spektakel des ersten Messetages überstanden. Wir verstauten die ganzen Computermäuse und Mousepads und machten uns auf den Heimweg und am besten gleich ins Bett, denn die nächsten Tage heißt es bereits 8.40 Uhr – Hallo Kinder! Am Montagmorgen war dann alles bereit für die erste angemeldete Schulklasse und wir warteten voller Anspannung darauf, wie sie unser Projekt annehmen.

Die Schüler waren sofort Feuer und Flamme für unser Konzept „Build something“. Sie verstanden sehr schnell ihre Aufgaben und unterstützen sich untereinander in ihren Gruppen. Da die meisten von ihnen mit dem Spiel Minecraft vertraut waren, mussten wir nur leicht unterstützend tätig werden. Und so lief es bei allen Schulklassen, an allen drei Tagen ähnlich ab. Trotzdem waren wir immer für Fragen ansprechbar, auch gegenüber den Lehrern.

Unser bunter Stand lockte natürlich auch unangemeldete Kinder an. Diese durften dann gegen 14.30 an den Rechnern frei spielen -  für die meisten von ihnen gab aber nichts Besseres als Minecraft.

Gegen 16 Uhr war dann auch das Ende des jeweiligen Messetages erreicht. Mittwochnachmittag haben wir dann wieder alles abgebaut und in unserem Van verstaut. Danach ging es wieder auf, in Richtung Spawnpoint.

Auswertung
Die Auswertungsgespräche zwischen dem Institut für Computerspiel – Spawnpoint und der Youth Company III fanden in gesonderten Sitzungen statt, wo das Projekt an sich sowie die Vorbereitung- und Durchführungsphase durch die Youth Company III besprochen und bewertet wurden. An dieser Auswertungsrunde haben von der Youth Company III teilgenommen: Leonard Behringer, Franziska Müller, Maria Bräuer, Eugen Maier, Christian Jäger, Mandy Schaarschmidt, Christin Peulecke und Maria Hänel.  Wir alle hatten anfänglich ein paar Bedenken, ob wir das Projekt Kinder-Kult-Messe auch erfolgreich planen und durchführen können, da uns die Erfahrung fehlte. Aber im Laufe der Zusammenarbeit hat sich herrausgestellt das wir als Team sehr gut funktionieren. Und obwohl es ein paar Schwierigkeiten zu bewerkstelligen gab, haben wir das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Wir bekamen von den Messebesuchern durchweg positives Feedback und die Auswertung unserer Zufriedenheits-Boxen ergab, dass die Kids zu 97,3% zufrieden mit unserem Projekt waren.

Alles in allem haben wir unser erstes großes, gemeinsames Projekt ganz gut gemeistert und sind als Team gewachsen.

Hinterlasse eine Antwort